CDU Fraktion begeistert vom Neubau der katholischen Kita in Steinbach

„Wir sind beeindruckt vom Neubau der katholischen Kita“, so Christian Breitsprecher, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Steinbacher Stadtparlament. „Viele innovative Ideen und eine liebevolle Ausführung schaffen hier ein tolles Umfeld für die Kinder.“ Die CDU-Fraktion besuchte im Rahmen ihrer „Ferienfraktion“ den Neubau der katholischen Kita in Steinbach. Dr. Winfried Becker, der den Bau der Kita als Vertreter der katholischen Gemeinde St. Bonifatius betreute, sowie die stellvertretende Leiterin der Kita Christina Jungk, fassten den Planungsprozess zusammen, stellten die Ideen vor, die im Bau verwirklicht wurden, und führten dann durch die Räumlichkeiten und die Außenanlage des Kindergartens. Zu den interessanten Besonderheiten gehört auch ein Mehrzweckraum, der der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Neubau bedeutet nicht nur einen Ersatz für das in den 70er Jahren gebaute alte Kitagebäude, sondern auch eine signifikante Erweiterung um 24 Krippenplätze für die U3 Betreuung, die vorher nicht im Angebot war. Jan Linus Möller (9 Jahre), der seine Mutter Tanja Dechant-Möller, zur Sitzung begleitete meinte als „Experte“: „Da möchte man gerne noch mal Kindergartenkind sein - das ist toll hier."
Die Inneneinrichtung kann sicherlich als „Blaupause“ für die neue städtische Kita im Süden der Stadt dienen. „Jetzt hoffen wir, dass schnell die noch fehlenden Erzieherinnen und Erzieher gefunden werden, so dass die U3 bald ihren Betrieb aufnehmen kann“, so Bürgermeister Steffen Bonk (CDU).

Positiv ist auch die Zusammenarbeit mit der VzF-Kita, die im mittelfristig im neuen Kindergarten im Süden der Stadt unterkommen soll, und derzeit in der Container-Kita neben dem katholischen Kindergarten untergebracht ist. Die Einrichtungen tauschen sich schon aufgrund der räumlichen Nähe aus. Das Außengelände, das die Stadt für die VzF-Kita hergerichtet hat, soll nach dem Auszug aus der Container-Kita der kath. Kita kostenfrei von der Stadt zur Verfügung gestellt werden.

Der Planungsprozess für den Neubau des katholischen Kindergartens begann im Jahr 2015, die alte Kita wurde Ende 2018 abgerissen und der Neubau im Frühjahr 2020 bezogen. Während die Kirche das Grundstück stellt, sollte die Stadt zwei Drittel der Baukaukosten übernehmen, die ursprünglich mit 2,7 Mio. Euro veranschlagt wurden. In der Vereinbarung mit der Kirche wurden die Kosten für die Stadt auf rund 1,8 Mio. Euro gedeckelt. Im Laufe der Zeit stiegen die Gesamtkosten auf 3,5 Mio. Euro wobei die Mehrkosten durch das Bistum getragen wurden. Ein zusätzlicher Bundeszuschuss reduzierte die Gesamtaufwendungen für die Stadt auf rund 1 Mio. Euro.

Bürgermeister Steffen Bonk, der die Planungsphase des Projekts schon als Hauptamtsleiter begleitet hatte, sagte: „Wir sind sehr froh, dass dieser wunderbare Neubau jetzt den Steinbacher Kindern zur Verfügung steht. Die katholische Kita ist ein wichtiger Bestandteil des vielfältigen Betreuungsangebots. Besonderer Dank gilt dem ehrenamtlichen Engagement von Dr. Becker, mit dem ich bei der Umsetzung viele Gespräche führen durfte. Durch die effiziente Nutzung der Förderprogramme konnten wir die Belastung für die Stadt trotz der Kostensteigerungen im Rahmen halten. Insgesamt für Steinbach ein großer Gewinn.“

Impressionen vom Besuch der Kita St. Bonifatius:


« Schöne Ferien Ferienfraktion der CDU beim Beatmungsspezialist Löwenstein Medical „Im Gründchen“ »